SOMM AKADEMIE

Faire Gewinnchancen statt ruinöser Preisverfall

Fotocredit (c) Privat

Referent: Rechtsanwalt Markus Nessler (Businessler) berät qualitäts- und marktführende Unternehmen unterschiedlicher Branchen der Konsumgüterindustrie seit bald 20 Jahren zu selektiven Vertriebssystemen von der strategischen Konzeption bis zu deren Um- und Durchsetzung. Zudem ist er u.a. Herausgeber des Impuls-Portals businessler.de und Initiator des businessler WirtschaftsForums.

Beschreibung: Wenn man Bullshit profitabel über das Internet verkaufen kann, sollten sich auch Markenprodukte profitabel über das Internet vermarkten lassen. Dafür müssen Markenhersteller und stationärer Fachhandel aufhören zu versuchen, die veränderten Spielregeln des sich digitalisierenden Markenvertriebs zu ignorieren. Fakt ist, dass durch die Digitalisierung des Markenvertriebs für den Endkunden Transparenz zu Varianten, Verfügbarkeiten und Preisen herrscht. Die Standardisierung und Automatisierung der Angebote und Abläufe nivelliert kompetenten Leistungswettbewerb. Nicht nur deshalb haben stationäre Handelsformate Frequenzprobleme.

Jeder Mitarbeiter aus Vertrieb und Marketing mit Kundenkontakt an der 'Verkaufsfront' spürt täglich, dass die aktuellen Vermarktungs- und Konditionsmodelle nicht mehr weiter tragfähig sind.Will ein Markenhersteller in die Kaufentscheidung eines Endkunden einbezogen werden, ist eine funktionale Neuorchestrierung im Rollenverständnisses zwischen Hersteller, Absatzmittler und Aftersales notwendig. Im Klartext: Es geht um die jeweils zu erbringenden Leistungen in der Wertschöpfungskette und die Neuverteilung der Ertragschancen. 

Der Beitrag beschäftigte sich mit der Frage, wie Markenhersteller ihre Markenführung und Vertriebssteuerung strategisch umstellen müssen und im ersten Überblick welche (wettbewerbs- und kartellrechtssicheren) Werkzeuge dazu zur Verfügung stehen.

Statement zur Frage "Wie kommt man von ruinösem Preisverfall zu fairen Gewinnchancen?"

Statement zur Frage "Wie übersetzt man eine betriebswirtschaftliche Strategie in ein wirksames sowie wettbewerbs- und kartellrechtliches zulässiges Vermarktungsmodell? "

Statement zur Frage "Warum macht es keinen Sinn von anderen (erfolgreichen Modellen) zu "klauen"?"

Statement zur Frage "Disruption: Wieso sollte man sich fragen, wie ein Angreifer das eigene Geschäftsmodell kaputt machen würde?"

Statement zur Frage "Wodurch werden Chancen verpasst?"

Statement zur Frage "Was sind die Vor- und Nachteile eines Kommissionärsmodells?"

Statement: "Es muss ein neues Bewusstsein für ein gesundes, zukunftsträchtiges und gerechtes Wettbewerbsmodell geben."

Statement zur Frage "Wie könnte das neue Rollenverständnis zwischen Hersteller und Händler aussehen?"