06.07.2010

Musikinstrumentenbranche weiterhin stark im Plus

Society of Music Merchants SOMM e.V. legt neue Wachstumszahlen vor
Die Society of Music Merchants SOMM e.V. verweist auf starke Wachstumsimpulse innerhalb der deutschen Musikinstrumentenbranche:

1. Positiver Jahresanfang 2010
Das Jahr 2010 läuft bisher sehr gut für die Musikinstrumentenbranche. Nach bereits 4 positiven Monaten am Jahresanfang zeigt jetzt der Monat Mai das stärkste Wachstum gegenüber dem Vorjahr. In der Summe aller Warengruppen ergibt sich ein deutlichesPlus von 13,5%. Allerdings gibt es größere Unterschiede zwischen den Produktgruppen: Während DJ-Equipment (-5,2%) und Recording (-9,3%) deutlich unter dem Vorjahresmonat abschlossen, zeigten Tasteninstrumente (+18,8%), Blasinstrumente (+14,2%), Mikrofone und Kopfhörer (+25,3%) sowie Beschallung (+27,3%) deutliche Umsatzzuwächse. Bei den Saiteninstrumenten (0,0%) und Schlagzeugen (+2,3%) war die Veränderung minimal.

2. Zuwachs von 6,5% gegenüber dem Vorjahr
Akkumuliert über die ersten 5 Monate steht die Branche jetzt bei einem Zuwachs von 6,5% gegenüber dem Vorjahr. Dabei zeigt einzig der Produktbereich Blasinstrumente ein Minus. Schlagzeuge (+0,3%) und Recording Hardware (+2,9%) verzeichnen ein leichtes Plus, doch erst bei den Tasteninstrumenten (+6,4%), Kabel (+6,6%) und Saiteninstrumenten (+6,8%) fangen die Dur-Töne an. Richtig konzertant wird es dann bei Mikrofonen und Kopfhörern (+14,9%), Beschallungsanlagen (+17,4%) sowie DJ-Equipment (+23,6%) und Software (+38.7%).

3. Aktives Musizieren an den Schulen ist Fundament für die Zukunft
Die Branche hofft auf einen guten Sommer und ist positiv eingestellt auf den weiteren Jahresverlauf. Wichtigste Voraussetzung für die Zukunft ist die positive Einstellung zum aktiven Musizieren. Dies muss vor allem an den Schulen im Lande fester Bestandteil der Ausbildung sein. (Ende)