04.03.2020

[SOMM] Europas größte Fachmesse der Musikwirtschaft vom 1. bis 4. April wird vorsorglich verschoben – Veranstalter vertagt für 2020 Plattform für Produktneuheiten und Netzwerk in Europa

Europas größte Fachmesse für die Musikinstrumenten- und Musikequipmentbranche wird präventiv verschoben. Die Musikmesse, Leistungsschau der europäischen MI-Branche findet nicht wie geplant vom 1. bis 4. April in Frankfurt am Main statt. Prolight + Sound (31.03. - 03.04.) wird ebenfalls auf einen späteren Zeitpunkt verlegt. Das gab die Messe Frankfurt am Mittwoch, den 4. März 2020 bekannt. Der Branchenverband SOMM e. V. - europäischer Spitzenverband der Musikinstrumentenbranche - unterstützt die Entscheidung.

Der sich immer noch ausbreitende COVID-19 Virus ist, wie bei vielen anderen Messen und Veranstaltungen, Grund für die Verlegung der Musikmesse sowie Prolight + Sound. Die Sicherheit und die Gesundheit der Aussteller, Besucher, Gäste und Mitarbeiter haben für den Veranstalter sowie den Branchenverband oberste Priorität.

„Angesichts der aktuellen Lage und Ausbreitung des Coronavirus ist der vorsorgliche Aufschub beider Messen die richtige Entscheidung. Die Gesundheit aller Branchenteilnehmer, Akteure und Besucher steht für uns an erster Stelle“, betont Daniel Knöll, Geschäftsführer der Branchenverbandes SOMM. „Deshalb können wir diese verantwortungsbewusste Entscheidung über die Vertagung der Musikmesse sowie Prolight + Sound seitens der Messe Frankfurt Exhibition GmbH nur unterstützen.“

Die Musikmesse ist die europäische Leitmesse und ein Schaufenster der internationalen MI-Branche. Sie ist seit 40 Jahren ein fester Termin im Messekalender der Musikbranche. „Wir bedauern deshalb zutiefst die Entscheidung, dass die Messegesellschaft diesen Schritt gehen und die Musikmesse sowie Prolight + Sound vorerst verschieben muss. Die Vertagung der beiden Messen stellt einen - nicht zuletzt auch wirtschaftlich - harten Einschnitt für die Branche dar, ist aber unter den gegebenen Umständen eine notwendige Maßnahme, um das Risiko einer weiteren Ausbreitung des Virus zu reduzieren,“ ergänzt Knöll. Die SOMM wird als langjähriger Kooperationspartner der Messe Frankfurt Exhibition GmbH aktiv den Messeprozess weiter begleiten.

Der Aufschub wurde auf Grundlage der Empfehlung der zuständigen Fachbehörden und in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt in Frankfurt getroffen. Sie allein verfügen über die notwendige Fachkenntnis und Kompetenz zur Beurteilung und Bewertung der derzeitigen Lage. Hinzu kommen vermehrt Reiserestriktionen, die es potenziellen Besuchern wie Ausstellern erschweren, an der Messe teilzunehmen.

Ein neuer Termin für beide Messen kann zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht bekannt gegeben werden. Nach aktuellen Stand werden das „Musikmesse Festival“ und die „Musikmesse Plaza“ als regionale Veranstaltungen stattfinden. Beide Events richten sich an das regionale Publikum.