14.03.2019

[Prolight + Sound] Prolight + Sound 2019: Immersive Technology Forum nach Premieren-Erfolg auf vier Tage ausgeweitet

Immersive Technology Forum (c) Renée Abe

Von Virtual und Augmented Reality über Spatial Audio bis zu 3D-Mapping und Hologramm-Projektion: Das „Immersive Technology Forum“ der Prolight + Sound präsentiert Lösungen, die die Grenze zwischen Realität und virtueller Wahrnehmung verschwimmen lassen. Bereits bei der Premiere im vergangenen Jahr war die Seminarreihe ein Anziehungspunkt für Messebesucher – nach dem großen Erfolg wird das Forum 2019 auf vier Tage ausgeweitet.

Am Dienstag und Mittwoch (2. und 3. April) stellen zahlreiche Unternehmen beim Immersive Technology Forum neue Produkte und Best Practices vor, darunter Astro Spatial Audio, Gerriets, Holoplot, KLANG:technologies, L-Acoustics, Minuit Une, Out Board TiMax, ShowTex und Vioso. Am Donnerstag und Freitag (4. und 5. April) wird das Programm gestaltet von den Machern des Tech Events und Netzwerks "VRANKFURT - Virtual & Augmented Reality Meetup Frankfurt" und dem INM - Institut für Neue Medien. In diesem Rahmen finden unter anderem Präsentationen und Live-Demos zu „Spatial Audio für VR und Musik“, „360° Panorama-Video & 3D New Realities“ sowie „Augmented Reality real-time Visuals & Sound“ statt. Die Vorträge werden auf Englisch gehalten. 

„Was vor einem Jahr als eintägiges Zusatzangebot gestartet ist, hat sich bereits jetzt zu einer tragenden Säule im Programm der Prolight + Sound entwickelt. Die Reaktionen auf die erste Auflage des Immersive Technology Forums waren hervorragend und schon während der Veranstaltung haben viele Aussteller den Wunsch geäußert, 2019 mit dabei zu sein. Wir freuen uns zudem, mit VRANKFURT und dem INM starke neue Partner an Bord zu haben: So können Besucher nicht nur ihr Technik-Wissen erweitern, sondern auch direkt in virtuelle Welten eintauchen und sich begeistern lassen“, sagt Michael Biwer, Group Show Director des Bereichs ‚Entertainment, Media & Creative Industries‘ der Messe Frankfurt Exhibition GmbH.   

Die Highlights des Immersive Technology Forums 

Vorträge von Ausstellern 

  • Bjorn van Munster, Astro Spatial Audio: 3D sound without limits – discover the world’s leading independent solution for object based audio
  • Andreas Gause, Gerriets: Projections and visual effects in the event sector
  • Mathias Hund, Hessischer Rundfunk: VR & AR - 3D in the linear television world
  • Emad El-Saghir, Holoplo: Employing room acoustics not loudspeakers to craft unique immersive soundscapes
  • Stefan Bock, IAN solutions: Immersive audio production for different use cases
  • Phil Kamp, KLANG:technologies: Workflows for immersive In-Ear-Mixes with KLANG:Fabrik
  • Etienne Corteel, L-Acoustics: Scalability of live immersive hyperreal experiences
  • Aurelien Linz, Minuit Une: How to create immersive lighting experiences without heavy logistics?
  • Dave Haydon, Out Board TiMax: What’s Immersive? - Spatial Audio and Showcontrol for Live Performance, Presentation and Experience
  • Ivo Kersmaekers, ShowTex: How Immersive Experiences depend on choosing the right projection surface
  • Sven Giersch, VIOSO: Projection magic in Panorama and mapping applications

Programm von VRANKFURT 

  • Renée Abe, ZDF Digital: Immersive sound – spatial audio for VR & music // Präsentiert werden modernste Techniken & Tools für Aufnahme & Mischung sowie Unterschiede zu gängigen Tonproduktionen. Darüber hinaus wird der Produktionsworkflow von der Konzeptphase bis zum fertigen Produkt geschildert.
  • Torsten Hemke & Institut für Neue Medien: Immersive Entertainment – 360° Panorama-Video & 3D New Realities // Für das 1000jährige Jubiläum des Wormser Domes im Jahre 2018 wurde ein VR-Erlebnis realisiert, welches den Besucher auf einen Balanceakt auf 50m Höhe - schwebend zwischen den Türmen des Doms - entführt. Höhenangst ist vorprogrammiert.
  • Robert Seidel, Videokünstler & Kurator: Immersive art – augmented reality real-time visuals & sound // Seidel präsentiert seine erste dreiteilige Augmented Reality Anwendung „IOR- Index of Refraction“. Interaktive AR-Kunst wird erlebbar: bei dieser Technik wird ein Smartphone oder Tablet verwendet, um in Echtzeit virtuell-künstlerische 3D-Überlagerungen mit dem (realen) Bild der eigenen Kamera zu koppeln. 

Die Vorträge finden jeweils mehrmals im Rahmen der Prolight + Sound statt. Zudem können Besucher die Projekte in Form von VR- und AR-Live-Demonstrationen mit Hilfe von HMDs und. mobilen Endgeräten direkt in Aktion erleben. 

Darüber hinaus bietet das Immersive Technology Forum am Freitag (5. April) eine Werkschau des Berliner Videokünstlers Robert Seidel. Zu den präsentierten Werken zählen die Inszenierung „Tempest“, die abstrakte Video-Projektion mit immersiven Soundscapes und Wasser- und Nebeleffekten verbindet, sowie das mit dem „Visual Music Award“ prämierte Experimentalprojekt „Vitreous“, in welchem virtuelle Skulpturen den Bildraum aufspannen. 

Der Zeitplan mit Informationen zu Rednern und Inhalten ist abrufbar unter www.prolight-sound-programm.com.  

Die Programmpunkte des Immersive Technology Forum finden vom 2. bis 4. April in Halle 4, Raum Konsens und am Freitag in der Circle Stage, Halle 4.0 statt. 

Weitere Informationen zur Prolight + Sound unter www.prolight-sound.com. 

Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.500* Mitarbeiter an 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 715* Millionen Euro. Mittels tiefgreifender Vernetzung mit den Branchen und eines internationalen Vertriebsnetzes unterstützt die Unternehmensgruppe effizient die Geschäftsinteressen ihrer Kunden. Ein umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent. 

Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com 

* vorläufige Kennzahlen 2018