example.com: Latest News https://www.somm.eu/ Latest news from example.com en example.com: Latest News https://www.somm.eu/typo3conf/ext/tt_news/ext_icon.gif https://www.somm.eu/ 18 16 Latest news from example.com TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Fri, 24 May 2019 12:12:00 +0200 Förderung für den musikalischen Nachwuchs: SOMM sponsert SchoolJam e. V. auch 2019 https://www.somm.eu/somm-presse/somm-news-einzelansicht/news/foerderung-fuer-den-musikalischen-nachwuchs-somm-sponsert-schooljam-e-v-auch-2019/hash/02e0ef61f171c25969201224d56951fa/ Bereits seit 2007 fördert die SOMM – Society Of Music Merchants e. V., Verband der... SchoolJam e. V. oder des Projektes klasse.im.puls, dem bundesweit ersten musikpädagogischen Förderprogramm, das die Einrichtung von Musikklassen an Mittel- und Realschulen unterstützt, initiiert der Verband darüber hinaus eigene Förderprojekte, wie den Europäischen SchulmusikPreis (ESP) und den Aktionstag Deutschland macht Musik – spiel mit!. Darüber hinaus richtet die SOMM mit Unterstützung der Messe Frankfurt GmbH und der Musikmesse den European Musical Instrument Dealer Award – EMIDA aus, um jährlich die erfolgreichsten und besten Leistungen nationaler und internationaler Facheinzelhändler aus der MI-Branche in Europa auszuzeichnen.  ]]> Startseite Public Relations Fri, 24 May 2019 12:12:00 +0200 Musikmesse 2020 öffnet von Mittwoch bis Samstag und erweitert Besucherspektrum https://www.somm.eu/somm-presse/somm-news-einzelansicht/news/musikmesse-2020-oeffnet-von-mittwoch-bis-samstag-und-erweitert-besucherspektrum/hash/df2be3a35c3cc9c9883faaa5fc5c9853/ Die 40-jährige Jubiläumsausgabe der Musikmesse wird von Mittwoch bis Samstag, 1. bis 4. April 2020... Die 40-jährige Jubiläumsausgabe der Musikmesse wird von Mittwoch bis Samstag, 1. bis 4. April 2020 stattfinden. Auch im kommenden Jahr positioniert sich die Musikmesse klar als internationale Fachmesse der Musikwirtschaft und legt ihren Fokus auf den professionellen Austausch. Am Freitag und Samstag wird es darüber hinaus ein spezielles Ticket für Privatbesucher geben. An diesen Tagen lockt die Veranstaltung mit einem erweiterten Event-Programm, zahlreichen Workshops, Konzerten und Entertainment.  Die Musikmesse setzt für das Jubiläum auf die entscheidenden Erfolgsfaktoren, die sie über Jahre hinweg zur größten Plattform der Branche gemacht haben. Dazu zählt nicht nur die professionelle und internationale Ausrichtung sondern auch die emotionale Ansprache der gesamten Musiklandschaft. Vor diesem Hintergrund integriert die Messe Frankfurt den Samstag wieder in das Messekonzept und bringt so Unternehmen und Marktteilnehmer aus aller Welt mit sämtlichen für sie wichtigen Zielgruppen zusammen. „Gemeinsam mit unseren Partnern haben wir in den vergangenen Jahren vieles bewegt und neue Formate auf der Musikmesse etabliert. Für die Terminierung der Veranstaltung 2020 haben wir bewusst den Verlauf der vergangenen Show abgewartet und darüber hinaus die Erfahrung aus vier Jahrzehnten Musikmesse einfließen lassen. Wir bauen auf die beispiellose Tradition der Veranstaltung auf, möchten die Musikmesse darüber hinaus mit neuen Bestandteilen, starkem Content und günstigen Konditionen fit für die Zukunft machen. So steigern wir die Attraktivität für Unternehmen, Handel, Fachbesucher und gleichermaßen für die breite Musikszene“, so Michael Biwer, Group Show Director des Bereichs ‚Entertainment, Media & Creative Industries‘ der Messe Frankfurt Exhibition GmbH. Wie zuletzt 2018 öffnet die Musikmesse an drei Tagen parallel zur Prolight + Sound, der Global Entertainment Technology Show, die vom 31. März bis 3. April 2020 stattfindet. Am Freitag und Samstag wird die Musikmesse durch das Verkaufsareal „Musikmesse Plaza“ begleitet. Darüber hinaus geht das Musikmesse Festival in seine fünfte Runde und bringt Konzerthighlights auf das Messegelände und in die Stadt. Weitere Details zum Messekonzept 2020 werden in Kürze bekannt gegeben. 
Presseinformationen und Bildmaterial: www.musikmesse.com   
Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.500* Mitarbeiter an 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 715* Millionen Euro. Mittels tiefgreifender Vernetzung mit den Branchen und eines internationalen Vertriebsnetzes unterstützt die Unternehmensgruppe effizient die Geschäftsinteressen ihrer Kunden. Ein umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent. 
Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com
* vorläufige Kennzahlen 2018
]]>
Marktplatz Thu, 23 May 2019 10:03:00 +0200
[SOMM] Voll im Trend: Umsatz mit Soundmodulen steigt um fast 17 Prozent https://www.somm.eu/somm-presse/somm-news-einzelansicht/news/somm-voll-im-trend-umsatz-mit-soundmodulen-steigt-um-fast-17-prozent/hash/e848fc87cfeaeb838734bfb69f2c2f82/ Tasteninstrumente sind das Rückgrat der Musikinstrumentenbranche und gehören zu den beliebtesten... 1. Voll im Trend liegt dabei die Unterwarengruppe der sog. Soundmodule, die eine Umsatzsteigerung um 16,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erfahren haben – wenn auch auf verhältnismäßig niedrigem Umsatzniveau. Soundmodule und auch analoge Synthesizer sind ein Ausstellungsschwerpunkt der morgen in Berlin startenden Superbooth, der Messe rund um elektronische Musik. Ebenfalls beliebt: Keyboard Synthesizer (+2,5 %), und MIDI Controller (+ 2,3 %). Das gab der Branchenverband SOMM – Society Of Music Merchants e.V. heute bekannt.

Der deutsche Markt für Musikinstrumente, Musikequipment, ProAudio und Notenausgaben konnte seinen Gesamtumsatz laut Verbandsstatistik für das Musikjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr um knapp sechs Prozent erhöhen. Die Musikinstrumenten-Branche insgesamt verzeichnet einen Umsatz von rund einer Milliarde Euro zu Endverbraucherpreisen. Der Gesamtmarkt wuchs somit im fünften Jahr in Folge.

Hintergrundinformation Superbooth (09. – 11.05.2019, Berlin):
Die Superbooth in Berlin bietet als internationale Fachmesse für elektronische Musikinstrumente und Musikproduktion Innovatives und Ausgefallenes aus den Bereichen modularer Synthesizer, Eurorack & Co. Zudem bietet die Messe ein Rahmenprogramm mit vielen interessanten Künstlern, Workshops, Panels, Gesprächskonzerten und Bühnen-Acts für Musikbegeisterte.

1 IMIS: Umsatz MI-Branche zu Endverbraucherpreisen, gemessen an der freiwilligen Branchenstatistik der SOMM (insg. 22 teilnehmende Unternehmen + DMV-Branchenstatistik 2018 f. den Bereich Noten)


]]>
Public Relations Startseite Wed, 08 May 2019 11:33:00 +0200
[AUDIOWERK] Stellenangebot als PRODUCT MANAGER MI / Pro Audio https://www.somm.eu/somm-presse/somm-news-einzelansicht/news/audiowerk-stellenangebot-als-product-manager-mi-pro-audio/hash/800965c6cc3cf8b5a14c4c1b272188da/ AUDIOWERK ist ein Exklusivvertrieb für Musikelektronik und professionelle Audiotechnik. Wir...
Wir sind über die letzten Jahre kontinuierlich gewachsen und brauchen Unterstützung. Zur Festanstellung suchen wir einen Vertriebsmitarbeiter als Product und/oder Sales Manager mit Berufserfahrung in der Musik- bzw. Pro Audio Branche.

Das Aufgabengebiet umfasst u.a.
  • die Betreuung unseres Kundenstamms und Händlernetzes im Innen- und Außendienst (D, A, CH)
  • Entwicklung verkaufsfördernder Maßnahmen für den weiteren Ausbau unserer Marken
  • enge Kooperation und ständige Kontaktpflege mit unseren Herstellern (Mail, Skype, Telefon)
  • Repräsentation unserer Marken auf Messen, Roadshows und Workshops
  • Koordinierung des Vertriebsteams in Abstimmung mit der Geschäftsleitung
  • regelmäßiges Überprüfen der gemeinsam festgelegten Ziele 
Wir bieten eine äußerst vielseitige Beschäftigung für einen Audioprofi (m/w/d) mit unternehmerischem Denken und Fachkompetenz im kaufmännischen/betriebswirtschaftlichen Bereich. Der/die Bewerber/in sollte sowohl umfangreiche Kenntnisse im Umgang mit DAWs und Software-Plug-ins mitbringen, als auch eine Begeisterung und Leidenschaft für analoges High-End Equipment.

Die Tätigkeit erfordert Flexibilität und Belastbarkeit sowie eine gute Kommunikationsfähigkeit mit Kunden und Lieferanten im In- und Ausland (verhandlungssichere Englischkenntnisse vorausgesetzt).

Wir sind ein junggebliebenes, kreatives Team mit Lager und Vertriebsbüro in Hargesheim (Nähe Bad Kreuznach). Unsere Arbeitsatmosphäre ist freundlich, familiär und motivierend. Arbeitszeiten und Vergü-tung erfolgen nach Absprache. Mehr Informationen zu AUDIOWERK unter www.audiowerk.eu 

Bei Interesse bitte Bewerbungsunterlagen per Mail an Uwe Grundei: ug@audiowerk.eu  

Audiowerk Exklusiv-Marken (für Deutschland und teilweise Österreich, Schweiz)
Audified – clevere Plug-ins und Hybridprodukte aus Tschechien, Audiowerkzeug – nützliche Tools und Helferlein für Livesound und Studio, Auratone – die Original-Referenzmonitore aus den USA, Black Lion Audio – analoge Signalprozessoren und Masterclo-cks „Made in USA“, PSI Audio – aktive High-End Lautsprecher und Velocity Absorber aus der Schweiz, Slate Digital – legendäre Drum-Libraries und Recording Plug-ins, Softube hochwertige Studio-Plug-ins und Hardware-Controller, Sontronics - Mikrofone und Zubehör, Sound Radix – kreative Software-Lösungen aus Israel, Tube-Tech - High-End Röhrenequipment aus Dänemark]]>
Marktplatz Tue, 07 May 2019 16:29:00 +0200
[SOMM] Deutschland macht Musik – spiel mit! Der bundesweite Aktionstag am 15. Juni 2019 zeigt Vielfalt und Kreativität der Musikinstrumenten-Branche https://www.somm.eu/somm-presse/somm-news-einzelansicht/news/somm-deutschland-macht-musik-spiel-mit-der-bundesweite-aktionstag-am-15-juni-2019-zeigt-viel/hash/7a93793f5ac02fdc1ae7ea02e54c9bf9/ Am Samstag, den 15. Juni 2019, ist es wieder soweit: Dann heißt es bereits zum vierten Mal... Von der Ukulele über das DJ-Equipment bis zum Konzertflügel – Ein Tag im Zeichen des Musizierens Die Strahlkraft des Aktionstags zeigt sich bereits jetzt im bunten Programm zahlreicher Anmeldungen – in derzeit 24 Städten gibt es tolle Aktionen rund um das Thema Musikmachen. Ob in der Musikschule um die Ecke, bei Musikinstrumentenherstellern aus der Region oder dem lokalen Musikfacheinzelhändler: überall können sich Musikbegeisterte und –interessierte kompetent beraten lassen, Musikinstrumente entdecken, kennenlernen und ausprobieren. Auf dem Veranstaltungsprogramm stehen darüber hinaus Workshops, Tutorials, Sessions, Bühnenshows, Straßenfeste und jede Menge Livemusik. Der Aktionstag wird auch dieses Jahr wieder tatkräftig durch zahlreiche prominente Paten wie z. B. Kinderliedermacher-Legende Rolf Zuckowski (zur Videobotschaft), Jazzer Tom Gaebel (zur Videobotschaft) oder Singer-Songwriter Gregor Meyle unterstützt. Die Musikinstrumenten-Branche: Chancen und Herausforderungen  Die MI-Branche blickt positiv in die Zukunft – der deutsche Markt für Musikinstrumente, Musikequipment, ProAudio und Noten stieg auch im vergangenen Jahr. In allen Unternehmensbereichen wird nach Nachwuchs und Fachkräften gesucht. Und dennoch: Trotz gestiegenem Gesamtumsatz der Branche prägen immer weniger Musikfacheinzelhändler das Bild der Innenstädte – in den letzten zehn Jahren ist ihre Zahl um fast 20%* gesunken: „Zahlreiche Verordnungen, Richtlinien und Gesetze erschweren weiterhin massiv den Handel mit Musikinstrumenten und Musikequipment. Hier ist die Politik in der Pflicht endlich zu handeln, sonst ist das Kulturgut Musikinstrument in Teilen bedroht – auch darauf wollen wir mit unserem Aktionstag aufmerksam machen“, so Knöll. Und das Engagement lohnt sich, wie die aktuelle JIM-Studie** verdeutlicht. Sie zeigt, dass Musizieren zu den Freizeitaktivitäten Jugendlicher gehört, deren Beliebtheit stetig zugenommen hat. Ein abwechslungsreiches Programm in vielen Städten Deutschlands Damit Musikinteressierte schnell und einfach erfahren können, wo es in ihrer Region Angebote zum Musizieren gibt, finden sie alle Teilnehmer auf einer interaktiven Deutschlandkarte unter www.deutschland-macht-musik.eu. Kommt ein neuer Teilnehmer hinzu, ergänzt und aktualisiert die SOMM bis zum Aktionstag die Landkarte um eine weitere Stimmgabel täglich.

Hier gibt es alle Informationen zum Aktionstag

* Monitoringbericht der Kultur- und Kreativwirtschaft 2018 des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
** jährliche Studie zu den Themen Jugend, Information, Medien des Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest

Hintergrund

Der Aktionstag „Deutschland macht Musik – spiel mit!“ wurde vom Branchenverband SOMM – Society Of Music Merchants e. V. initiiert und wird von der Messe Frankfurt GmbH unterstützt. Die Umsetzung erfolgt in Kooperation mit dem Gesamtverband Deutscher Musikfachgeschäfte e. V. (GDM) und dem Bundesverband der Freien Musikschulen e. V. (bdfm). Die Verbände unterstützen traditionell das aktive Musizieren und setzen sich für eine zeitgemäße musikalische Fort- und Weiterbildung ein. ]]>
Startseite Public Relations Thu, 25 Apr 2019 11:50:00 +0200
[BMU] Das Musikfestival der Schulen zu Gast im Saarland: 20. Bundesbegegnung „Schulen musizieren“ vom 23. bis 26. Mai 2019 in Saarbrücken, Saarlouis und Neunkirchen https://www.somm.eu/somm-presse/somm-news-einzelansicht/news/-da9d8df81b/hash/e4899cb917d71591880598f12c5ee5a9/ Unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Saarlandes, Tobias Hans, findet die 20.... Unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Saarlandes, Tobias Hans, findet die 20. Ausgabe der „Bundesbegegnung Schulen musizieren" erstmals im Saarland statt. Der BMU veranstaltet dieses größte Musikfestival der Schulen seit 1981 im zweijährigen Turnus mit dem Ziel, die Vielseitigkeit und die Leistungsfähigkeit schulischer Musikensembles in der Öffentlichkeit zu zeigen, aber auch musikalische Begegnungen zu ermöglichen und zu befördern. Ein Novum in der 20. Jubiläumsausgabe ist die Ausrichtung in gleich drei Städten: Neben der Landeshauptstadt Saarbrücken sind auch Saarlouis und Neunkirchen als Festivalstandorte mit dabei.
Über 500 junge Musikerinnen und Musiker aus 17 Schulensembles bilden die Bundesauswahl 2019. Ausgewählt wurden sie in regionalen und – bzw. landesweiten Begegnungen der einzelnen Bundesländer. Die Ensemblevielfalt reicht in diesem Jahr von kleinen Bandformationen über Bigbands, Percussiongruppen bis hin zu großen Konzertchören und Orchestern. Beteiligt sind alle Schulformen und Altersstufen.
Der Startschuss für das umfangreiche Festivalprogramm fällt am Donnerstag, 23. Mai 2019, auf der großen Open-Air-Bühne am Tbilisser Platz in Saarbrücken. Kultusminister Ulrich Commerçon eröffnet diesen „Tag der Schulmusik – extra“ als Schirmherr um 10 Uhr. Bis zum frühen Abend heißen dann die saarländischen Schulensembles gemeinsam mit Musikgruppen von Schulen aus Lothringen und Luxemburg ihre anreisenden Gäste aus allen Bundesländern mit ihren Auftritten musikalisch willkommen.
Auch am Freitag, 24. Mai 2019, wird der Tbilisser Platz musikalisches Zentrum des Festivals sein mit einem ganztägigen Musikprogramm der Ensembles aus allen Bundesländern.
Musikalische Höhepunkte sind die großen Begegnungskonzerte, die dieses Mal im Saarländischen Staatstheater in Saarbrücken (Donnerstag, 23. Mai 2019, 19 Uhr), in der Neunkircher Gebläsehalle (Freitag, 24. Mai 2019, 19 Uhr) sowie im Theater am Ring in Saarlouis (Samstag,
25. Mai 2019, 18 Uhr und Sonntag, 26. Mai 2019, 11 Uhr) ausgerichtet werden. Die Konzerte im Staatstheater und in der Gebläsehalle sind öffentlich, kostenlose Eintrittskarten sind am Infostand am Tbilisser Platz und an der Abendkasse erhältlich.
Umrahmt werden diese großen Konzerte von zahlreichen weiteren Auftritten in den drei Städten, wie etwa in der Europa-Galerie in Saarbrücken und im Saarpark-Center sowie den Bliesterrassen in Neunkirchen jeweils am Freitagnachmittag. Kirchenkonzerte gibt es am Freitag, 24. Mai 2019, in der Christuskirche Neunkirchen sowie am Samstag, 25. Mai 2019, in der Evangelischen Kirche Saarlouis. Am Samstag, 25. Mai 2019, verlagert sich der Festivalschwerpunkt nach Saarlouis – mit ganztägigen Auftritten auf Bühnen am Kleinen Markt und auf der Vauban-Insel. Schließlich musizieren Ensembles in Seniorenheimen und sorgen am letzten Festivaltag für eine stimmungsreiche Gottesdienstumrahmung in der Evangelischen Kirche in Saarlouis.
Neben diesen vielfältigen Musikauftritten soll auch 2019 die BEGEGNUNG zentrales Element des Festivals sein: Zahlreiche Schulensembles aus dem Saarland ergänzen nicht nur musikalisch die Ensembleauswahl des Bundes, insgesamt 15 Schulen sind zudem als offizielle „Partnerschule“ fest involviert, die die Schulensembles der anreisenden Ensembles in Gastfamilien aufnehmen und gemeinsam mit ihnen Auftritte und Workshops durchführen.
Finanziell gefördert wird das Festival von der Staatskanzlei des Saarlandes, dem Ministerium für Bildung und Kultur, der Landeshauptstadt Saarbrücken sowie der Saarland Sporttoto GmbH. Die Städte Neunkirchen und Saarlouis stellen ihre großen Veranstaltungsstätten und Bühnen zur Verfügung. Musikhäuser stellen technisches Equipment und Instrumente bereit.
  • Nähere Informationen zum Programm mit allen Auftrittszeiten und-orten unter www.bmu-musik.de
  • Kostenlose Karten für die Begegnungskonzerte im Staatstheater Saarbrücken (23. Mai 2019, 19 Uhr) und in der Gebläsehalle Neunkirchen (24. Mai 2019, 19 Uhr) gibt es während des Festivals auf dem Tbilisserplatz (Donnerstag, 23.Mai und Freitag, 24. Mai 2019 jeweils ab 11 Uhr) am BMU-Infostand sowie an den jeweiligen Abendkassen.
Pressekontakt:
Dorothee Pflugfelder
BMU-Bundesgeschäftsstelle
Tel: 06131 / 23 40 49, Mail: bmu@bmu-musik.de
Eva Kieser
BMU-Landesverband Saar
Tel: 06824 / 3 02 90 33 Mail: eva.kieser@bmu-musik.de
]]>
Marktplatz Wed, 17 Apr 2019 12:07:00 +0200
[SOMM] Preisverleihung des Europäischen Schulmusikpreises (ESP) 2019: Vom Hop-in-Hop-on-Orchester bis zur Klangmaschine https://www.somm.eu/somm-presse/somm-news-einzelansicht/news/somm-preisverleihung-des-europaeischen-schulmusikpreises-esp-2019-vom-hop-in-hop-on-orchester-b/hash/83e4cbbeebbfb57399c9fd220a4deab1/ Bereits zum neunten Mal vergab die SOMM – Society Of Music Merchants e. V. am Freitag den mit... Bereits zum neunten Mal vergab die SOMM – Society Of Music Merchants e. V. am Freitag den mit insgesamt 21.000 EUR dotierten Europäischen SchulmusikPreis (ESP). Für ihre herausragenden Leistungen im Bereich des kreativ-innovativen Arbeitens im Musikunterricht wurden sieben Schulen ausgezeichnet – und die ließen sich nicht nehmen, zu zeigen was sie gelernt haben.
Beeindruckend und von „herkömmlichen“ Orchestern im klanglichen Ergebnis kaum zu unterscheiden, die Aufführung des Hop-in-Hop-on-Orchesters des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums aus Münster, denn in diesem Orchester spielen alle Schüler nach ihren individuellen Fähigkeiten mit – auch wer nur einen Ton auf seinem Instrument spielen kann, ist Teil des Ensembles und bringt sich bei der Aufführung mit ein. Auch innovativ: mit Hilfe von Sampling Technik baute die NMS aus Bern in der Schweiz Klangmaschinen – so gab es dann eine musikalische Weltkarte oder die tonerzeugenden Tomate. Und auch völkerverständigend ging es zu: die Stadtteilschule in Hamburg Horn hat zusammen mit Schulen aus Spanien, der Türkei und Großbritannien den „Song4Europe“ produziert – dafür gab es einen Sonderpreis. Die feierliche Verleihung fand im Rahmen der Musikmesse vor mehr als 100 Gästen statt.
„Wir freuen uns sehr, dass es auch im neunten Jahr seines Bestehens so viele und so kreative Bewerbungen für den ESP gegeben hat. Das unterstreicht die Relevanz des Preises, vor allem aber auch die Kreativität und Innovationskraft, mit der Schulmusiklehrer ihren Unterricht gestalten und weiterentwickeln“, sagte Daniel Knöll, Geschäftsführer der SOMM anlässlich der Preisverleihung. „Der schulische Unterricht ist der wichtigste Zugang zum Musizieren - und somit auch zu mehr Bildung. Diverse Studien zeigen klar, dass es einen signifikanten Zusammenhang zwischen dem aktiven Musizieren und besseren Noten gibt, aber auch, dass sich Musikmachen deutlich positiv auf das soziale Miteinander auswirkt – hier werden immer noch große Chancen vergeben“, fand Knöll auch mahnende Wort in Richtung Politik.
Die Preisträger des ESP 2019 sind:
SPARTE I - MUSIKALISCHE ARBEIT IM KLASSENUNTERRICHT
Kategorie 1: Musikalische Arbeit im Klassenunterricht, Klasse 1–4
nicht vergeben
Kategorie 2: Musikalische Arbeit im Klassenunterricht, Klasse 5–12
Preisgeld:  4.000,- €
Preisträger: Gustav-Freytag-Gymnasium Gotha
Projektleitung: Martin Müller Schmied
Videodokumentation 
Kategorie 3: Musikalische Arbeit im Klassenunterricht, Förderschule
Preisgeld:  4.000,- €
Preisträger: Eduard-Staudt-Schule, Kelheim/Thaldorf
Projektleitung: Valérie Reindl
Videodokumentation
SPARTE II – MUSIKALISCHE ARBEIT IN ARBEITSGEMEINSCHAFTEN
Kategorie 1: Musikalische Arbeit in Arbeitsgemeinschaften, Klasse 1–4
Preisgeld: 3.000,- €
Preisträger: Laborschule Dresden
Projektleitung: Hans Hoch
Videodokumentation 
Kategorie 2: Musikalische Arbeit in Arbeitsgemeinschaften, Klasse 5–12
Preisgeld: 3.000,- €
Preisträger: Kardinal-von-Galen-Gymnasium, Münster-Hiltrup
Projektleitung: Elisabeth Bellm
Videodokumentation 
Kategorie 3: Musikalische Arbeit in Arbeitsgemeinschaften, Förderschule
Preisgeld: 3.000,- €
Preisträger: Sophie-Scholl-Schule, Neuburg an der Donau
Projektleitung: Roswitha Schlüter
Videodokumentation
SONDERPREISE
Sonderpreis für ein europäisches, völkerverständigendes Musikprojekt
Preisgeld: 1.500,- €
Preisträger: Stadtteilschule Horn, Hamburg
Projektleitung: Nis Nöhring
Videodokumentation 
Sonderpreis für einen kreativen, fachübergreifenden Musikunterricht
Preisgeld: 1.500,- €
Preisträger: NMS Bern
Projektleitung: Stefan Andres
Videodokumentation
Auch 2020 wird der Europäische SchulmusikPreis verliehen: dann feiert der ESP sein 10-jähriges Bestehen. Die Ausschreibung dafür startet in diesem Sommer. 
Alle Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter www.europaeischer-schulmusik-preis.eu
]]>
Startseite Europäischer SchulmusikPreis Public Relations Mon, 08 Apr 2019 12:24:00 +0200
[SOMM] Der European Musical Instrument Dealer Award (EMIDA) 2019: Auszeichnung der besten europäischen Musikfacheinzelhändler in der Frankfurter Festhalle https://www.somm.eu/somm-presse/somm-news-einzelansicht/news/somm-der-european-musical-instrument-dealer-award-emida-2019-auszeichnung-der-besten-europaeisc/hash/9f03a3b77fd58c6402f56a48e1754f95/ Gestern Abend wurde im Rahmen der Musikmesse Executive Night der EMIDA vor rund 600 geladenen... Die Preisträger Kategorie 1 – „Besonderes Engagement Musikvermittlung“:  musik-city Toni Steinbrecher GmbH & Co. KG, Pforzheim, Deutschland Der EMIDA AWARD 2019 in der Kategorie 1 ging an musik-city Toni Steinbrecher GmbH & Co. KG. Die Jury lobte in ihrer Begründung das langjährige große Engagement und die beeindruckenden Ideen des Preisträgers insbesondere am Aktionstag „Deutschland macht Musik – spiel mit“, um Menschen in der Region für das aktive Musizieren zu begeistern. Es gäbe „wenige Händler, die auf so vielen Gebieten aktiv seien und sich gerne auch mal total unkoventionell für eine musikalische Gesellschaft und die Erhöhung der Zahl der Musizierenden einsetzen.“ Kategorie 2 – „Bestes Alleinstellungsmerkmal“: Mister Music, Schramberg, Deutschland Der EMIDA AWARD 2019 in dieser Kategorie wurde Mister Music aus Schramberg überreicht. Besonders überzeugte die Jury das Fachwissen der Mitarbeiter, die freundliche und hilfsbereite Art, und vor allem ein hohes Maß an Servicequalität, die Mister Music zu einem Vorzeigehändler für das V-Akkordeon in ganz Europa gemacht haben. „Sie besetzen sehr erfolgreich durch viel Engagement und jahrelange harte Arbeit eine Nische, und können sich dort selbst gegen große Online-Kunden Händler bestens behaupten“, so Joachim Stock in seiner Laudatio. Kategorie 3 – „Bestes Storekonzept“: StrumentiMusicali.net, Rom, Italien Den EMIDA AWARD 2019 in der Kategorie Bestes Storekonzept hat StrumentiMusicali.net, aus Rom, Italien gewonnen. Sie überzeugten die Jury mit ihrem Konzept, ein besonderes Einkaufserlebnis zu schaffen – sowohl online als auch und im Besonderen im stationären Handel.  Der besondere Clou der Italiener: Sie haben zuerst in einen Online-Shop investiert, ihn erfolgreich aufgebaut und sind dann den Weg in den stationären Handel gegangen – mit großem Erfolg. Nach einem tollen Flagship-Store in Rom, planen sie in diesem Jahr ein zweites Ladengeschäft in Mailand zu eröffnen. „Alleine dafür gebührt Ihnen – in so schwierigen Zeiten – Respekt“, sagte Joachim Stock bei der Preisübergabe. Hintergrund Zur Einreichung berechtigt sind alle Musikfacheinzelhändler, die Musikinstrumente und Musikequipment ständig über den Handel (Stationär u. Online) im europäischen Markt vertreiben und die entsprechenden Verkaufsrechte an den Musikinstrumenten bzw. dem Equipment besitzen. Die Preisträger werden von einer Jury ermittelt, die sich aus anerkannten Branchenexperten zusammensetzt. Neben der Würdigung ist ein wesentliches Ziel, den Musikfachhandel stationär wie online zu fördern. Informationen und Bilder zum EMIDA und der gestrigen Preisverleihung finden Sie auf der Website www.emida-awards.eu]]> Public Relations Startseite Wed, 03 Apr 2019 11:23:00 +0200 [SOMM] Musikinstrumenten- und Musikequipmentmarkt bleibt auf Wachstumskurs https://www.somm.eu/somm-presse/somm-news-einzelansicht/news/somm-musikinstrumenten-und-musikequipmentmarkt-bleibt-auf-wachstumskurs/hash/46ae4f62fc4fe811e2398660bf255055/ Der deutsche Markt für Musikinstrumente, Musikequipment, ProAudio und Notenausgaben konnte seinen...  
In den insgesamt 18 Hauptwarengruppen der Verbandsstatistik IMIS (1, 2) ist überwiegend ein Umsatzplus in den einzelnen Instrumentengruppierungen zu verzeichnen. Mit Abstand konnten die Hauptwarengruppen DJ-Equipment (+8,7 %) Mikrofone und Kopfhörer (+7,5%) und Saiteninstrumente (+7,2 %) an Markt gewinnen – wenn auch teilweise auf niedrigem Umsatzniveau.  
 
Die umsatzstärksten Segmente im deutschen Markt sind Tasteninstrumente mit einem Plus von 3,5 Prozent und einem Marktanteil am Gesamtumsatz von nunmehr 17 Prozent gefolgt vom Segment Beschallung (+3,6 %) auf Platz zwei. Der Markt mit Mikrofonen und Kopfhörern belegt nach wie vor den dritten Platz der Umsatzbringer und verweist die Hauptwarengruppe der Saiteninstrumente  (+7,2 %) auf den vierten Rang. Die drei erst platzierten Hauptwarengruppen machen einen Marktanteil von knapp 50 Prozent des Gesamtmarktes aus. Den größten Umsatzeinbruch verzeichnete der Bereich der Computer Software  (-17 %)  
 
„Das erfreuliche Plus am Markt kann, soll aber nicht über die bestehenden Herausforderungen in der Branche hinwegtäuschen. Größte Aufgabe in den kommenden Jahren wird die Auseinandersetzung mit fairen Gewinnchancen für alle Marktbeteiligten sein.“ sagte Daniel Knöll, Geschäftsführer der SOMM – Society Of Music Merchants e. V. „Der einzelne Marktteilnehmer – insbesondere der Musikfacheinzelhandel – verspürt einen ruinösen Preisverfall. Das Kulturgut Musikinstrument hat einen Wert, den wir nicht aufs Spiel setzen dürfen.“
 
Ergänzend dazu Dr. Heinz Stroh, Geschäftsführer des Gesamtverbandes Deutscher Musikfachgeschäfte e. V. (GDM): „Sowohl der angesprochene Preisverfall, der dazu führt, dass der Musikfachhändler oftmals beim Instrumentenverkauf keine ausreichende Marge mehr erwirtschaften kann, als auch die deutlich rückläufige Kundenfrequenz in den Ladengeschäften hat die Händlerkrise in der MI-Branche weiter verschärft.“
 
Die MI-Branche sieht sich außerdem mit weiteren großen Herausforderungen konfrontiert: zahlreiche Verordnungen, Richtlinien und Gesetze erschweren weiterhin massiv den Handel mit Musikinstrumenten und Equipment. Allem voran steht immer noch die Auseinandersetzung mit den Folgen der CITESBeschlussfassung vom Oktober 2016 und den damit verbundenen Bürokratiehemmnissen der Bundesartenschutzverordnung. „Die Verordnung führt zu einer massiven Wettbewerbsverzerrung, die in der Folge erhebliche kultur- und wirtschaftspolitische Schäden anrichtet,“ kritisiert Knöll. „Mit Blick auf diese massiven Wettbewerbsnachteile für die deutsche Musikinstrumentenbranche und darüber hinaus bestehenden datenschutzrechtlichen Bedenken, ist es dringend geboten, schnellstmöglich eine Legalausnahme in die Bundesartenschutzverordnung aufzunehmen oder CITES anzupassen. Das Kulturgut Musikinstrument ist sonst dadurch in Teilen bedroht.“  
 
Durchaus positiv stimmen die Branche die Ergebnisse der aktuellen JIM-Studie*, wonach Jugendliche immer mehr musizieren. Musik machen ist eine der wenigen Freizeitaktivitäten Jugendlicher zwischen 12 und 19 Jahren, die im Vergleich der letzten zehn Jahre (2008–2018) an Beliebtheit zugenommen hat  (+ 4%). Laut aktueller JIM-Studie hat jeder fünfte Jugendliche mindestens mehrmals pro Woche Musikunterricht, Chor- oder Bandprobe. Damit liegt das Musizieren an vierter Stelle bei den beliebtesten non-medialen Freizeitaktivitäten. „Musizieren und das zugehörige Instrument nehmen einen in Deutschland unverändert hohen Stellenwert ein“, schließt Knöll seine Ausführungen.  
 
1 IMIS: Umsatz MI-Branche zu Endverbraucherpreisen, gemessen an der freiwilligen Branchenstatistik der SOMM (Insg. 22 teilnehmende Unternehmen + DMV-Branchenstatistik 2018 f. den Bereich Noten)
2 Saison- und kalenderbereinigte Werte  
* jährliche Studie zu den Themen Jugend, Information, Medien des Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest
 
 ]]>
Public Relations Startseite Marktforschung Fri, 29 Mar 2019 17:24:00 +0100
[musikmesse] 5 Tage, 50 Locations, 100 Acts: Größtes Musikmesse Festival aller Zeiten macht die ganze Stadt Frankfurt zur Bühne https://www.somm.eu/somm-presse/somm-news-einzelansicht/news/musikmesse-5-tage-50-locations-100-acts-groesstes-musikmesse-festival-aller-zeiten-macht-die-ga/hash/87a32f24f7074dd25abbc84207c88a9a/ Vom 2. bis 6. April kommen beim Musikmesse Festival, das parallel zur Musikmesse stattfindet, alle... www.musikmesse-festival.com Weitere Informationen zur Musikmesse und zur Musikmesse Plaza unter www.musikmesse.com und www.musikmesse-plaza.com Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.500* Mitarbeiter an 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 715* Millionen Euro. Mittels tiefgreifender Vernetzung mit den Branchen und eines internationalen Vertriebsnetzes unterstützt die Unternehmensgruppe effizient die Geschäftsinteressen ihrer Kunden. Ein umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.
Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com
* vorläufige Kennzahlen 2018]]>
Marktplatz Tue, 26 Mar 2019 16:48:00 +0100